Three nights in Bangkok

Bangkok ist sehenswert! Die Tempel, mit ihren farbenprächtigen Figuren, die Märkte, in denen man alles findet, selbst Dinge, die man lieber nie sehen würde, der Chao Praya, schmutzig stinkender Fluss, der auch als Haupttransportweg dient, die Straßen, die Häuser, der Lärm, der Verkehr, die Enge, die Gerüche, das alles wirbelt gerade in meinem Kopf und ich überlege, wie man das erzählen kann.

Wahrscheinlich gar nicht! Wer kann schon beschreiben, wie es ist, wenn die kleinste Bewegung zu Schweißausbrüchen führt. Wenn man bei jedem Schritt gucken muss, ob nicht sich gerade hier ein Loch im Boden auftut oder ein Rohr oberirdisch verlegt wurde. Wenn die Bürgersteige vollgestopft sind mit kleinen Verkaufsständen, so dass man doch besser auf der Straße neben den Autos geht. Wenn die Gerüche aus dem Gulli so stark sind, dass man unwillkürlich den Kopf nach oben reisst.

Eigentlich hört sich das schrecklich an, aber ist tatsächlich auch mit der Reiz der Stadt. Bangkok gibt viel, aber zu einem Preis. Hier kann man nicht schlendern, hier kann man nicht tagträumen, hier ist es notwendig mit allen Sinnen aufmerksam zu sein. Sonst fällt man auf die Schnauze! Wortwörtlich!

Also behaltet im Hinterkopf, dass wir schwitzend, schimpfend und manchmal sehr genervt 4 Tage in Bangkok verbrachten, und es trotzdem gut fanden!

Auf gehts! Begleitet uns!

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s