Sonntagsausflug

Nachdem wir den Morgen vertrödelt hatten, ging es zum Frühstück. Wieder zu dem neuen Restaurant, da hat man gleich gute Laune, wenn man nur daran denkt!

Nachdem wir ausgiebig unsere Brötchen vertilgt hatten, machten wir uns auf den Weg zu einem Berg, auf den wir hinauf wollten. Um das ein bisschen abzukürzen fuhren wir auf einem unbefestigten Weg, mehr eine Piste aus verwaschener Erde mit Felsbrocken und Wasserrinnen darin, schon etwas abenteuerlich. Marc fuhr ganz heroisch weiter, bis es wirklich gar nicht mehr ging.

Den letzten Kilometer wollten wir dann laufen, aber als wir aus dem Auto ausstiegen sahen wir die bedrohlich tiefschwarze Wand vor uns. So etwas gibt es bei uns einfach nicht, hinter uns der wunderbarste blaue Himmel, vor uns der Weltuntergang. Wir haben uns dann entschlossen umzukehren, denn nach dem Regen, der da kommen würde, wäre die Piste zurück schlicht unpassierbar.

Kaum auf der Hauptstrasse angekommen, fuhren wir einfach von dem Gewitter hinter uns weg und blieben den Rest vom Tag trocken. Ganz erstaunlich, wie partiell hier die Unwetter auftreten!

Marcs Tauchtasche hatte wohl einen Schlag abbekommen und die Plastikplatte, die die Tasche stützt ist in hundert kleine Teile zersprungen! Also fuhren wir in den Süden Pattayas, nach Jomtien, in den großen Tauchladen, wo gestern alle zusammengebracht und in die Busse verladen wurden. Marc suchte sich eine neue Tasche aus und ich habe mal geguckt, wie Tauchausrüstungen mittlerweile aussehen. Da hat sich auch ne Menge getan.

Mein Göttergatte war dann mutig und wir fuhren in ein Einkaufszentrum, da er endlich zum Frisör musste. Am Eingang wurden uns Bilder von 3 Männern gezeigt und erst dachten wir, wir sollten damit die zukünftige Frisur aussuchen. Am Ende ging es aber um den Friseur selbst 🙂

Ich verstehe ja nichts vom Friseurhandwerk, aber dass man mit einem groben Kamm die Haare nach oben kämmt und dann mal so eben ein bisschen rumschneidet, gut, das ist nicht auf der absoluten Höhe der Handwerkskunst! Es sah am Ende okay aus, aber wir werden einen anderen Friseur suchen.

Ich selbst traue mich gar nicht hin. Ich hätte gerne wieder Strähnen, aber wenn die dort die Färbemittel für ihre tollen dicken, schwarzen Haare auf meine dünnen Zwirbelchen benutzen, dann wird das sicher nicht gut werden. Mal sehen, ich liebäugel mit einem Friseur in Bangkok, aber das ist halt doch etwas gesponnen. Ich sitze das jetzt noch eine Weile aus!

Das war aber auch schon der Sonntag! Wir waren noch ein ein paar Läden stromern, aber sonst nix von Bedeutung!

Ansonsten harren wir der Dinge, die da kommen werden. Die Militärs haben nun einige Leute im Umfeld von Yingluck verhaftet, die Ausgangssperre ist immer noch verhängt und es gibt wohl auch in Pattaya erste Demonstrationen gegen den Putsch. Davon bekommen wir jedoch gar nichts mit. Ich hoffe, das bleibt auch so!

Werbeanzeigen
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s