Begegnungen im Führerscheinamt

Wenn Menschen so im Ausland zusammensitzen und warten müssen, da ergibt sich schon so manches Gespräch. Und man fragt sich ja schon, was all diese Ausländer in Pattaya wollen!

Die meisten sind Rentner, die hier billig und warm leben wollen. Manche sind Aussteiger. Einige arbeiten auch hier. Viele illegal oder in illegalen Gewerben, manche aber sehr langweilig legitim, wie Marc.

Zuerst kam ich mit einem Engländer ins Gespräch, der für eine englische Firma auf den Philippinen tätig ist. Er erzählte mir, dass er auf einer seiner Reisen in den Süden, auf die Insel Mindanao von einem Fahrer zur Firma gebracht wurde, als aus den Büschen ein bewaffneter Mann gerannt kam und das Feuer auf den Wagen eröffnete. Der Fahrer gab zwar sofort Gas, aber der Engländer wurde von einer Kugel, durch die Wagentür hindurch in die Wade getroffen. Da hat er auch eine große Narbe.

Er nahm es gelassen und als sein Chef fragte, wie es ihm nun mit den Reisen ginge, da sagte er, das könne ja schon mal passieren. Diese Englänger und ihr Humor 🙂

Einen Monat später war er wieder dort und trank etwas in einem Café, als wieder ein bewaffneter Mann hereinstürmte und mit einem Maschinengewehr wie verrückt herumballerte. Ein Querschläger traf ihn am Oberschenkel.

Als sein Chef diesmal nachfragte, einigte man sich darauf, dass der Engländer ab nun in Thailand arbeitet, die Filipinos zu Besprechungen nach Bangkok fliegen und er nur noch alle Monate mal auf nach Mindanao muss.

Allerdings hatte er tolle Tipps zu Manila und dortigen Tauchgebieten und Sehenswürdigkeiten, sogar eine Hotelempfehlung gab er mir! Und die Info, dass ein Flug nur 150 Euro kostet. Nur nie seinen Namen 🙂

Dann traf ich Jürgen, der seit 4 Tagen in Pattaya ist. Er war Tauchlehrer und lebte bereits 10 Jahre in Thailand. Wegen einer Frau ist er nach Deutschland zurück gegangen und nun waren sie Beide auf einer Südostasienreise. Kambodscha, Laos, Vietnam und Thailand, weil sie sich in einem dieser Länder niederlassen wollen. Wenn es ihnen dann doch nicht gefällt, dann ziehen sie weiter! Das ist auch mal ein tolles Lebenskonzept.

Heute hatte ich ein wunderbares Gespräch mit einem Chinesen, der hier arbeitet. Leider kommt er aus Hanzhou, weshalb ich ihn gar nicht erst fragte, wo es ein gutes chinesisches Restaurant sei, Südchinesen kochen nicht gut *lach*

Er arbeitet im gleichen Industriegebiet wie Marc und wir unterhielten uns über die üblichen Small Talk Themen mit Chinesen: Familie! Seine Eltern, seine Frau, sein wunderbares Kind!

Er meinte, er würde gerne in Thailand arbeiten, es wäre so langsam, dass man sich gut ausruhen könnte! Und da er schon dreimal in Düsseldorf war, fragte ich ihn nach seinem Eindruck von der lieben Heimat. Es ist ihm, und er möchte mir da nicht zu nahe treten, einfach…. zu ruhig! Wie nett! Und wie recht er hat 🙂

Werbeanzeigen
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s