Bali – Ubud

Heute gibt es tatsächlich nicht viel zu berichten. Ich wurde morgens schon kaum wach und habe das Frühstück nur gerade so überstanden. Anschließend habe ich mich gezwungen einen Liter Wasser zu trinken, oh, und ich hasse Wasser ohne alles. Aber so müde wird man nur durch Dehydration.

Damit ich in der Stadt nicht als erstes eine Toilette suchen muss, was auch so ein Unterfangen an sich ist, legte ich mich aufs Bett und wollte lesen. Um 12.00 Uhr wurde ich dann wieder wach. Auf die Toilette musste ich immer noch nicht.

Deshalb nahm ich das Moped und fuhr in die Stadt, um einen weiteren Liter Flüssigkeit zu besorgen und Mittag zu essen. Eigentlich hatte ich geplant einen Cache irgendwo in der Pampa zu machen, zu dem man noch etwas durch „Dschungel“ wandern muss. Das ließ ich aber sein, weil ich ja immer noch müde war. Und lustlos! Himmel!

Dann aber wollte ich noch schnell einen Ausflug für morgen buchen, der Tempel ist mir zu weit weg für eine Mopedtour. Eine Dame vor mir buchte die gerade für 500.000 Rupien. Ja, das sind zwar nur 30 Euro, aber die Tour hatte ich woanders für 240.000 Rupien gesehen. Und die Tour ist sicher immer die gleiche, die Agenturen sammeln ja nur die Kunden.

Also machte ich mich auf die Suche nach einem günstigeren Anbieter. So kam es, dass ich mal wieder an diesem außergewöhnlich schönen Reliefbild vorbeikam. So zum gefühlt 10 Male. Ich hatte das dann irgendwann sogar fotografiert, weil ich mir das überlegen wollte. Und jetzt standen sehr unsympathisch aussehende Menschen vor just diesem Einzelstück und überlegten auch, ob sie zugreifen sollten. Hach!

Ich buchte nebenan meine Tour für 180.000 Rupien 🙂 Der Laden war ja auch etwas abgelegener, das Moped macht sich schon bezahlt! Als ich fertig war, linste ich nochmal in das Geschäft und stellte erleichtert fest, dass die schrecklichen Menschen  gegangen waren und  mein Relief tatsächlich hatten stehen lassen. Die wollten sich das bestimmt auch überlegen!

Nun hielt mich nichts mehr, ich fuhr ins Hotel, zählte meine Millionen und raste zurück zum Laden. Dort besah ich mir das gute Stück nochmal. So hübsch! Der Preis passte mir gar nicht! Aber nach 30 Minuten hatte ich den mit Extra- und Superspezialdiscount auf 60% des Preises heruntergehandelt, danach ging nichts mehr.

Figur

So, da ist das gute Stück nun. Mit Verpackung passt es schon nicht mehr in den Tagesrucksack und ich weiß noch gar nicht, wie ich es in den Flieger bekommen soll, ich habe doch nur Handgepäck. Hm… Aufgeben will ich es auch nicht, dann bricht es. Spannend, gelle! Aber ich finde schon noch eine Lösung!

Mehr war nicht. Doch, ich habe eine Stunde damit verbracht, diese komische Internetlösung mit einem Minigerät, das im Zimmer liegt, wieder in Gang zu bringen. Erbittert und zu allem entschlossen habe ich auf jeden Knopf gedrückt, den Stecker gezogen und geschüttelt. Wie Ihr seht, das klappt auch!

Werbeanzeigen
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s