Hals- und Beinbruch

Als wir von dem Vulkan zurückkamen, war es 08.30 Uhr und wir legten uns schlafen. Gegen 12.00 Uhr wurden wir wieder wach und da war es klar, dass ich den Sturz nicht unbeschadet überstanden hatte.

Meine Schienbeine waren blau, aufgeschürft und schmerzten. Mittel- und Ringfinger der linken Hand waren gestaucht und mein Kopf war unsanft von einem Schwefelstück gebremst worden. Nicht nur hatte ich gelbe Brocken davon im Haar, meine Kopfhaut war ziemlich mitgenommen. Die Hüfte tat weh und der rechte Oberschenkel war gezerrt. Richtig schlimm war aber die rechte Hand, sie war angeschwollen und ich konnte sie nicht mehr bewegen.

Nun ja, ein Arzt musste her und am besten ein Röntgengerät. Im Hotel wurde uns gesagt, dass das nächste Röntgengerät „far far away“ wäre. Aha.

Wir entschlossen uns nach Ubud auf Bali weiterzureisen. Das waren ja nur 100 km, eine kurze Fährfahrt, ein Bus und wir sollten da gegen 16.00 Uhr ankommen. Kein Problem!

Also nahmen wir ein Taxi zum Fähranlegestelle. Der Himmel war traumhaft blau, das Meer strahlte um die Wette und man sieht gegenüber schon Bali.
DSC03701

Nachdem wir einigen Schleppern, die uns unbedingt in Busse nach Denpasar verfrachten wollten, entkommen waren, konnten wir direkt mit der nächsten Fähre mit! Super gelle!DSC03703

Die Überfahrt dauerte auch kaum 20 Minuten, aber das begann das endlos lange Warten, bis wir tatsächlich mal anlegen konnten. Dort gibt es so viele Fähren und nur wenige Anlegestellen.

Die Fähre war ziemlich voll, lauter Mopeds und Autos, nur wenige Fußgänger. Guckt mal, wie sich das stapelt!DSC03707

Wir freuten uns, als wir endlich, mit beträchtlicher Verspätung in Gilimanuk ankamen! Wir machten uns auch schnell auf den Weg zur Busstation und unterwegs konnte man gleich erkennen, dass wir nicht mehr im muslimischen Teil Indonesiens waren. Auf Bali dominiert der Hinduismus.DSC03708

An der Busstation kam die Ernüchterung: es gibt keine Busse nach Ubud. Denpasar ist aber doch um einiges weiter entfernt. Also ein Taxi. Ganz beharrlich drückten wir den Preis bei einem der Schlepper auf 600.000 Rupien! Das war wohl wirklich ein guter Preis, denn der Fahrer wollte recht forsch wissen, wieviel wir ausgemacht hätten. Das fand er wohl doch recht niedrig.

Nun ja, denkt man, 90 km nach Ubud. Wie lange kann das dauern? 2 Stunden!
Ich will Euch nicht auf die Folter spannen, es dauerte geschlagene 4 Stunden.
Wir kamen um 20.30 Uhr in Ubud an.

Klar, dann mussten wir erst ein Hotel finden. Am Ende waren wir in einem sehr hübschen Homestay, aber an einen Besuch im Krankenhaus war da auch nicht mehr zu denken!

Asien. Man muss es nehmen, wie es ist, gelle! 🙂

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s