Myanmar, Mawlamyine

Wir wollten uns den größten, liegenden Buddha der Welt nochmal ansehen.

Der Bus braucht für die Strecke 2 Stunden und kostet keinen Euro. Vor Ort muss man dann in ein Tuktuk umsteigen. Zum Buddha sind es nochmals 20 km, das dauert ca. 1 Stunde. Für Hin- und Rückfahrt, sowie die Wartezeit verlangte der Fahrer den zehnfachen Preis des Busses. Aber man mietet ja das gesamte Fahrzeug. Und die Reisschüsselchen der Familie wollen auch am Abend auch gefüllt sein.

Win Sein Taw Ya, so heißt er, der weltgrößte Buddha. Er ist 180 m lang und 30 m breit. Er ist von innen begehbar und hat 5 Stockwerke. Letztes Jahr konnte man noch alle Stockwerke besichtigen, mittlerweile hat man die noch nicht ausgebauten 2 oberen Stockwerke gesperrt.img_9473img_9541

Unterhalb Buddhas Ohr ist ein Balkon und man kann die Wimpern aus Stahlseilen bewundern!img_9538

Der Eintritt ist kostenlos, aber man kann hier Kacheln, Zementsäcke oder Ladungen mit Sand als Spende kaufen. Selbstverständlich haben wir ein paar Kacheln gekauft und ich habe noch eine Ladung Sand spendiert. Dieser Tempel ist es wert.img_9532

Der Buddha ist innen ausgebaut, in der Mitte befindet sich ein Gang, links und rechts davon Räume, in denen Figuren Szenen aus Buddhas Leben darstellen oder die Geschichte Myanmars erzählen.img_9507img_9513img_9526img_9491

Sehr spannend fand ich, dass sich seit letztem Jahr viel getan hat. Besonders drollig fand ich, wie man mit der Zeit mitgeht. Anstatt die Wände zu bemalen, hat man Fototapeten aufkleben lassen.img_9506

Und noch immer befinden sich viele der Räume erst im Aufbau. Aber auch hier entsteht Neues!img_9497

Es gibt natürlich nicht nur diesen Buddha. Die Außenanlage verfügt über viele weitere Stupas und auch einen sehr interessanten Park mit Mönchsfiguren.

img_9533

img_9542

Gegenüber sollte wohl nochmal ein gleich großer Buddha entstehen. Dieser ist mittlerweile aber eine Bauruine. Das ist auch gut so, das Land braucht das Geld sicher dringender an anderer Stelle.

img_9482

Hier geht es sehr, sehr ländlich zu. Es gibt aber tatsächlich ein paar Souvenirläden und Restaurants. Und das Essen war einfach, aber sehr gut!img_9547img_9552

Man beachte die Portionsgrößen, inbesondere beim Fleisch. Anschließend weiß man, woher das Bäuchlein kommt und warum Asiaten oft so schlank sind.img_9550

Sollte es Euch in diese Ecke verschlagen, oder Ihr habt auch sonst Fragen zur Planung, dann helfe ich Euch sehr gerne. Es ist zwar unendlich einfach eine Reise individuell zu gestalten, aber mit Tipps stehe ich gerne zur Verfügung.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s